Suche

Close

Kontakt

Hallo

Wie schwer ist für
Frauen der Einstieg in die IT?

Lea Artner (links) und Alina Berger sind Auszubildende zur Anwendungsentwicklerin im ersten Lehrjahr

Die Exoten

Die IT-Branche ist männlich. So oder so ähnlich scheint es in Stein gemeißelt zu sein, betrachtet man die Entwicklungsabteilungen dieses Landes. Frauen in den oft von Männern dominierten Büros sind Exoten und fallen meist sofort ins Auge. Bei 4SELLERS arbeiten viele Frauen in verschiedensten Abteilungen, von der Organisation bis zur Entwicklung und wir sind sehr stolz auf unsere erfolgreichen Frauen, die großteils auch Führungsverantwortung besitzen. Dennoch sind auch unsere Entwicklungsabteilungen noch immer eine Männerdomäne. In diesem Jahr haben sich jedoch auch zwei Frauen für eine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung entschieden. Ein Interview über Hürden und Vorurteile.

 

4SELLERS: Diese Woche wird in Berlin Ada Lovelace gefeiert. Sie gilt als die Mutter aller Programmiersprachen, dennoch ist sie nahezu unbekannt. Dass eine Frau den Grundstein für unsere heutige IT gelegt haben soll, wirkt fast etwas absurd, bedenkt man, dass nur wenige Frauen heute als Entwicklerinnen arbeiten. Könnt ihr euch das erklären?

Alina Berger: Ich kann mir vorstellen, dass es viele Gründe hat. Zum Einen gibt es die ganzen Klischees und Vorurteile, zum Anderen können sich wohl viele Frauen nicht vorstellen den Beruf mit der Familie vereinbaren zu können. Vermutlich ist der Großteil der Frauen aber einfach an anderen Dingen interessiert.

Lea Artner: Das denke ich auch, viele denken eben einfach, dass der Beruf nichts für Frauen ist.

 

4SELLERS: Dabei seid ihr beide ja der perfekte Gegenbeweis. Was hat euch dazu motiviert in diese Männerdomäne einzubrechen und eine Ausbildung als Anwendungsentwicklerinnen anzufangen?

Alina: Ich hatte schon immer eine Vorliebe zu Computern, mir macht das einfach Spaß. Gerade das Arbeiten mit diversen Programmen zur Bild- und Videobearbeitung ist ein Hobby von mir. Da wollte ich hinter die Kulissen blicken und wissen, wie das eigentlich funktioniert. Ein kleiner Nerd war ich eben schon immer und musste auch in der Schule immer den Beamer aufbauen (lacht).

Lea: Ich bin über die Schule auf den Beruf gekommen. Ich habe mehrere Praktika gemacht, unter anderem im Altersheim oder einer Küche. Wirklich Spaß hatte ich aber erst in meinem Praktikum im einem IT-Unternehmen. Also habe ich mich für diese Richtung entschieden. Da mein Papa IT-Consultant ist, war der Einstieg aber nicht ganz so hart.

 

4SELLERS: Wie haben eure Freundinnen reagiert, als sie von eurer Berufswahl gehört haben?

Lea: Naja, zuerst waren die schon erstaunt. Im Nachhinein aber haben eigentlich alle gesagt, dass der Beruf schon zu mir passt.

Alina: Ich war schon immer eher mit Jungs unterwegs. Es hat also jetzt niemanden sonderlich überrascht. Ich denke, einige haben es auch gar nicht mitbekommen (lacht).

 

4SELLERS: Als Frau in einer Entwicklungsabteilung ist man unzweifelhaft eine Exotin. Merkt man das im Alltag?

Alina: Ja. Hier in der Firma ist das zwar nicht so, aber generell merkt man das schon. Als Frau wird man einfach kritischer betrachtet. Wenn bei mir etwas nicht klappt, kommt direkt "du kannst ja eh nichts" oder das typische "Frauen und Technik". Wenn bei Männern das gleiche Problem auftritt, reagieren die anderen Männer ganz anders.

Lea: Diese Erfahrung habe ich jetzt nicht gemacht. Generell habe ich eigentlich keine negativen Erfahrungen gemacht als Frau in einem technischen Beruf. Alles gut.

 

4SELLERS: Wisst ihr wie viele von den Mädels aus eurem Abschlussjahrgang in die IT-Branche gegangen sind?

Alina: Ich bin die Einzige aus zwei Abschlussklassen.

Lea: Bei uns waren insgesamt 90 Frauen im Abschlussjahrgang. Davon sind zwei bis drei in die IT gegangen - mich eingeschlossen.

 

4SELLERS: Jetzt greifen wir mal ganz tief in die Klischee-Kiste. Ein Entwickler ist ein licht- und menschenscheues Wesen. Stimmts?

Alina und Lea (lautes lachen)

Alina: Neeee. Also man muss schon ein kleiner Freak sein, aber die Entwickler sind schon cool!

Lea: Lichtscheu bin ich zumindest auch nicht. (deutet auf Alina)

Alina: Naja, ich sitze aber auch am Fenster. Da blendet die Sonne!

Lea: (lacht) Also auf jeden Fall ist es bei uns nicht stockdunkel. Das ist ein Klischee. Ob jemand jetzt gesprächiger ist oder eher still ist, hat erstmal nichts mit der Berufswahl zu tun.

Alina: Stimmt! Entwickler sind normale Menschen. Und unter denen gibt es auch sehr gesprächige und eher schweigsame Persönlichkeiten.

 

4SELLERS: Würdet ihr euch mehr Frauen in der IT wünschen?

Lea: Manchmal würde ich mich schon über etwas Verstärkung freuen, aber das heißt nicht, dass es jetzt mehr Frauen geben muss, damit mehr Frauen Entwickler werden. Für den Beruf muss man geeignet sein, egal welches Geschlecht man hat. Ich habe aber schon das Gefühl, dass sich immer mehr Frauen für IT interessieren.

Alina: Ich denke, dass diese ganze Informatik noch recht "frisch" ist. Das wird sich erst langsam ergeben.

 

4SELLERS: Für den Beruf des Anwendungsentwicklers beziehungsweise der Anwendungsentwicklerin muss man geeignet sein, wie ihr sagt. Nach den ersten Monaten in der Ausbildung: Seid ihr noch immer glücklich mit eurer Entscheidung?

Alina: Es ist nicht leicht, aber sehr spannend. Gerade Mathe ist manchmal nervig. Ich denke aber, ich habe hier bei 4SELLERS viele Chancen und Möglichkeiten, welche ich nutzen möchte.

Lea: Ja Mathe ist schon so ein Thema, aber bei mir hat es in der 9. und 10. dann Klick gemacht und ab da ging es eigentlich ganz gut. Mir macht das Programmieren und Entwickeln großen Spaß.