Suche

Close

Kontakt

Hallo

Mobile First bei Google: Was Händler jetzt erwartet - 4SELLERS Blog

Was ändert sich für Händler?

Jetzt macht Google Nägel mit Köpfen. Bereits vor einigen Jahren kündigte der Suchmaschinen-Gigant aus den Vereinigten Staaten an, mit einer neuen Herangehensweise das Internet ein weiteres Mal zu verändern. Was zuerst nach Größenwahn klingt, ist für die Alphabet Tochter Google inzwischen Realität. Immerhin werden über 73 Prozent aller weltweiten Suchanfragen über die Suchmaschine von Google getätigt. Wer gefunden werden will, muss nach den Spielregeln von Google spielen. Und mit der Devise „Mobile First“ werden die Karten für alle Unternehmen und Webseitenbetreiber nun neu gemischt. Das gilt es zu beachten.

In diesem Jahr wird Google final den Schritt zu Mobile First vollziehen. Das heißt, dass allein die Metriken der mobilen Seitenbewertung entscheiden, ob eine Webseite in den Augen von Google gut oder schlecht ist. Seiten, die bei dieser Einschätzung als mangelhaft eingestuft werden, erreichen deutlich weniger Menschen, was im Onlinehandel spürbare Umsatzeinbußen bedeuten könnte. Als Messwert wird dabei vor allem die Performance der mobilen Seiten herangezogen. Also, die Ladezeit bis zur Darstellung der ersten Inhalte und ob eine Seite nahtlos zwischen Desktop und mobile skalierbar ist (Responsive).

Gerade die Fähigkeit von Webseiten, Inhalte variabel darzustellen ist für Google seit Jahren schon wichtig. Bisher setzte der Suchmaschinenriese aber auf einen Spagat zwischen Desktop- und Mobilbewertungen. Einfach auch, da die Unterscheidung zwischen den Seiten-Varianten immer wieder zu Problemen im Bereich des Duplicate-Content führte. Da jedoch allein in Deutschland immer mehr Menschen primär über mobile Geräte ins Internet gehen, 2019 waren es laut des D21-Digital Index bereits über 74 Prozent, wurde die Bewertung von Desktop-Seiten für Google immer uninteressanter. Deswegen ist der Schritt des IT-Konzerns nicht überraschend.

Für Onlinehändler und Seitenbetreiber bedeutet diese Entscheidung jedoch ein komplettes Umdenken in der SEO. und SEA-Strategie. Einfach, da früher wichtige Metriken auf einen Schlag nicht mehr wichtig sind. Gleichzeitig entstehen neue Chancen für die Seitenbetreiber die auf die neue Situation schnell reagieren können und Technik und Inhalte darauf ausrichten. Gerade für den E-Commerce kann dies jedoch eine deutlich größere Herausforderung sein als für Blogs oder Nachrichtenseiten. Einfach, da Onlineshops deutlich komplexer und umfangreicher sind.

Hier können spezielle Performance Themes Abhilfe schaffen. Diese sind klar auf die neuen Richtlinien von Google ausgerichtet und erreichen dadurch bisher ungeahnte Werte in der Performance Bewertung von Google. Durch bedingungslose Optimierung erreicht so auch das 4SELLERS Performance Theme eine Bewertung von 98/100 Punkten und hängt damit sogar für mobile entwickelte und ausgezeichnete Anwendungen und Seiten von global Top-Playern wie BMW, Aston Martin oder dem BVB deutlich ab. Und das als skalierbare Lösung für kleine und mittelständische Händler.

Mobile First ist eine Herausforderung, aber auch eine Chance. Und gerade jetzt in Zeiten des Umbruchs können sich Seitenbetreiber und Händler mit einigen wenigen Anpassungen für die Zukunft gut aufstellen. Optimierte Seiten können einen realen Unterschied machen. Mit dem Google Impact Calculator können Sie schnell und unkompliziert berechnen lassen, was das für Ihr Unternehmen und Ihre Seite bedeuten kann. Mobile First ist jetzt. Und Early Birds können davon nur profitieren.

Veröffentlicht am: 30.03.2020
Von Wolfgang Holzhauser